Leopoldshöhe

Informationen aus der Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe

Scherenkrug ist Geschichte
Nachdem sich der Abriss des Scherenkruges aufgrund des Fundes von Schadstoffen – u. a. Asbest im Fliesenkleber der Toilettenanlagen - über ein Jahr verzögert hatte, ist es nun soweit: der Scherenkrug ist Geschichte! Die Schadstoffe wurden durch ein dafür spezialisiertes Unternehmen entfernt, so dass die Abrissarbeiten im Mai dieses Jahres fortgeführt werden konnten. Mittlerweile ist nur noch ein großer Schutt- und Gesteinshaufen übriggeblieben. Dieser wird derzeit „geschreddert“ und nach und nach abgefahren.
Zum Hintergrund: Der Neubau der B 66 zwischen Ubbedissen und Asemissen erstreckt sich auf eine Länge von ca. 2 km. Die neue vierspurige Trasse wird parallel zur jetzigen Straße verlaufen und in Höhe der Einfahrt zum Gut Niederbarkhausen wieder auf die vorhandene Straße führen. In Richtung Lage erfolgt der Ausbau bis zur Grester Straße. Im Bereich der Scherenkrug-Kreuzung entstehen zwei Kreisverkehre. Im Vorfeld der Bauarbeiten an der B 66 durch das Land NRW sind umfangreiche Arbeiten mehrerer Versorgungsträger durchzuführen. Diese Arbeiten werden ca. ein Jahr in Anspruch nehmen und sollen im Herbst dieses Jahres beginnen. Während dieser Zeit wird es noch keine Behinderungen für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf der B 66 geben. Mit den eigentlichen Arbeiten zum Neubau der B 66 in Asemissen soll voraussichtlich nach den Sommerferien des nächsten Jahres begonnen werden.

Köstlich anders
Der besondere Wochenmarkt im Zentrum von Leopoldshöhe
Am 13. Juli 2017 findet im Zentrum von Leopoldshöhe wieder der „besondere Abendmarkt“ statt. Unter dem Motto „KÖSTLICH ANDERS“ bieten Händler ab 17.00 Uhr ihre Waren an. Neben dem gewohnten Angebot des Wochenmarktes an Frischobst, Gemüse und südländischen Spezialitäten, können sich die Besucher u. a. an Räucherfisch, Essig, Öl, Bergkäse, Blumen, etc. erfreuen. Vor und nach dem Einkaufen kann man sich so manche Leckerei, einen gepflegten Wein und natürlich auch ein kühles Bier in unserem Biergarten schmecken lassen. Für erfrischende Dixiemusik und Oldtime-Jazz vom Feinsten sorgen die Musiker der Cottonfield Dixielanders. Unsere kleinen Gäste können wieder mit dem Team vom Familienzentrum Leos kreativ werden. Schauen Sie vorbei und treffen Sie nette Leute!

Die Gemeindeverwaltung informiert: Gartenabfallsammlung im Juli/August 2017
Die nächsten Gartenabfallsammlungen finden an folgenden Tagen statt:
Bauhof:
- Freitag, 21. Juli 2017
- Samstag, 22. Juli 2017
- Freitag, 4. August 2017
- Samstag, 5. August 2017
- Freitag, 18. August 2017
- Samstag, 19. August 2017
Annahmezeiten: freitags von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr und samstags von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr.

Seniorenfahrten der Gemeinde Leopoldshöhe nach Hameln
Die Gemeinde veranstaltet eine Nachmittagsfahrt nach Hameln für ihre über 70-jährigen Mitbürgerinnen und Mitbürger (bei Ehepaaren genügt es, wenn einer von Beiden das Alter erreicht hat). Sie finden in der Zeit von Dienstag, 5. September 2017 – Freitag, 8. September 2017 statt. Die An- und Abreise erfolgt mit Reisebussen. Die Mitnahme von Rollatoren und faltbaren Rollstühlen ist möglich. Pro Person wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 8,00 Euro erhoben, der auf dem Rückweg im Bus eingesammelt wird.
Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Hotel „Stadt Hameln“, zu dem sich auch ein „bunt gekleideter Pfeiffer“ angekündigt hat, besteht ausreichend Zeit auf der Weserpromenade zu flanieren oder die historische Altstadt zu besuchen. Außerdem wird wieder eine kostenlose Stadtführung angeboten, alternativ dazu eine 1-stündige Weserrundfahrt zum Preis von 5,00 Euro pro Person.
Die Fahrten sind wie folgt geplant:
Dienstag, 5.9.2017: die Ortsteile Greste und Nienhagen
Mittwoch, 6.9.2017: die Ortsteile Leopoldshöhe und Krentrup
Donnerstag, 7.9.2017: die Ortsteile Bechterdissen und Bexterhagen
Freitag, 8.9.2017: die Ortsteile Asemissen und Schuckenbaum
Die Einladungen dazu sind bereits versandt worden.
Sofern Sie und/oder Ihr Ehepartner/in an dieser Fahrt teilnehmen möchten, senden Sie die vorbereitete Rückantwort bis zum 16.8.2017 an die Gemeindeverwaltung zurück. Die Abfahrtszeiten der Busse werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Bei Fragen zu dieser Fahrt wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Leopoldshöhe, Frau Siebert, Tel.: 05208/991313.

Straße „An der Windwehe“ für vier Monate gesperrt
Bereits seit dem 3. Juli 2017 ist sie gesperrt und wird auch für die nächsten vier Monate nicht befahrbar sein, die Straße „An der Windwehe“. Grund hierfür ist der Bau eines Kreisverkehrs an der Einmündung zur Felix-Fechenbach-Straße. Gebaut wird der Kreisel durch den Eigenbetrieb Straßen des Kreises Lippe. Ziel ist es, den Verkehr hier künftig flüssiger und sicherer zu machen. Außerdem sollen nach Mitteilung des Kreises Lippe im Zuge der Baumaßnahmen Verkehrsinseln eingerichtet werden, die das Überqueren der Straße gerade für Schulkinder und Radfahrer/innen einfacher und sicherer machen soll. Die Kinder müssen die Straße dann nicht mehr in einem Zuge überqueren, so dass sich durch die Verkehrsinseln die Unfallgefahr deutlich verringern wird. Da ferner eine touristische Route sowie ein Teil des landesweiten Radwegenetzes an der „Windwehe“ entlangführen, wirkt sich der Bau der Verkehrsinseln auch hier positiv aus. Konkret erhält der Kreisverkehr einen Außendurchmesser von 45,00 m mit einer Breite der Kreisfahrbahn von 6,50 m. Der um den Kreisverkehr herumlaufende 2,50 m breite kombinierte Geh-Radweg wird von der Kreisfahrbahn durch einen mindestens 1,75 m breiten Sicherheitsstreifen getrennt. Die Kreisinsel steigt zur Mitte hin an und wird bepflanzt. Die Gemeindestraße „Gut Milse“ bleibt als Einmündung bestehen und wird entsprechend angepasst. Die Baukosten betragen etwa 600.000 Euro. Davon sind 65 Prozent Fördermittel von Bund und Land. Nach vier Monaten, d. h. voraussichtlich Ende Oktober, soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein. Während dieser Zeit ist eine Vollsperrung erforderlich. Der Verkehr auf der Straße „An der Windwehe“ wird zurzeit über die „Heeper Straße“ (Kreisstraße 2) und die „Hauptstraße“ (L 751) umgeleitet. Der Verkehr auf der „Felix-Fechenbach-Straße“ wird über den „Schuckenteichweg“ umgeleitet. Die Umleitung ist ausgeschildert. Leider lassen sich während der Baumaßnahme Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs nicht vermeiden. Der Kreis Lippe, die bauausführende Firma und die Gemeinde Leopoldshöhe bitten deshalb alle Verkehrsteilnehmer/innen, Anwohner/innen und Anlieger um ihr Verständnis.
Wichtiger Hinweis: Auch für die zahlreichen Radlerinnen und Radler unserer Gemeinde ist die Straße „An der Windwehe“ während der Baumaßnahme gesperrt.

Das Abwasserwerk informiert: Feuchttücher gehören nicht in die Toilette!
Dass Feuchttücher eigentlich in den Müll gehören, wissen viele Menschen nicht. Es steht ja auch auf vielen Packungen anders abgebildet. Feuchttücher lösen sich nämlich nicht wie normales Toilettenpapier auf, sondern verstopfen immer häufiger die Pumpen und Kanäle. Die Tücher sind so reißfest, dass es die Pumpen nicht schaffen, sie weiterzubefördern. In der Folge müssen die Entstörungsdienste die Pumpen von Verstopfungen befreien. Dies verursacht Kosten, die von allen Gebührenzahlern zu tragen sind.
Auch in den privaten Grundleitungen sorgen Feuchttücher für Probleme. Sie hängen sich an schon verfestigte Verunreinigungen an und bilden somit Pfropfen, die zu einem Rückstau führen. Dies ist für die Eigentümer/innen bzw. Mieter/innen nicht nur unangenehm, sondern auch teuer, da derartige Verstopfungen meist von Rohrreinigungsunternehmen entfernt werden müssen. Kürzlich berichtete WDR aktuell von dieser ständig steigenden Problematik. Es wurde ein Test mit vielen verschiedenen Feuchttüchern durchgeführt. Nur zwei Sorten von Tüchern lösten sich -wenn auch recht spät- auf, alle anderen getesteten Feuchtpapiere blieben in Form und verstopften die Pumpen.
Deshalb die Bitte des Abwasserwerkes der Gemeinde Leopoldshöhe: benutzte Feuchttücher gehören in den Müll und nicht in die Toilette!

Open Air Party des Sommers
Am 3. August 2017 findet auf dem Leopoldshöher Marktplatz die Open-Air Party des Sommers statt.
Jugendliche können ab 17.00 Uhr, mit einem Getränk in der Hand, in Strandkörben, Air Loungern oder Palettensofas chillen und zu den Beats von DJ Ernesto tanzen und feiern.
Seit mehreren Jahren ist Dominik Ernst unter anderem sehr erfolgreich im GO!PARC in Herford als Resident DJ. Seine Leidenschaft ist die Musik. Die Songs erhalten seine persönliche Note durch selbst gebaute Bootlegs und Remixes. Für Bratwurst, Pommes usw. ist natürlich gesorgt. Kommt vorbei – wir freuen uns auf euch! (red)



eingetragen: 09.07.2017 - 12:44 Uhr



© 2017 leolino.de
Alle Artikel ohne Gewähr. Die Betreiber der Website leolino.de übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Artikel. Die Inhalte müssen nicht die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.