Leopoldshöhe

Informationen aus der Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe

Die Gemeinde Leopoldshöhe informiert zur Landtagswahl am 14. Mai 2017: „Treff 303“ ersetzt Festhalle als Wahllokal
Für die Landtagswahl am 14. Mai 2017 sowie für alle kommenden Wahlen müssen die Wählerinnen und Wähler des Wahlbezirks 170 „neue Wege“ beschreiten. Auch wenn die Festhalle in Asemissen noch nicht abgerissen wurde, so kann sie dennoch nicht mehr als Wahllokal genutzt werden. Anstelle der Festhalle wird der Gang zur Wahlurne nun im „Treff 303“ ermöglicht. Das neue Asemisser Wahllokal befindet sich in der Hauptstraße 303 zwischen der Sparkasse und der Gartenstraße.
Obwohl das Wahllokal auf dem persönlichen Wahlbenachrichtigungsbrief angegeben ist, werden auf diesem Wege noch einmal alle Wählerinnen und Wähler des Wahlbezirks 170 auf die Änderung des Wahllokals aufmerksam gemacht, um mögliche Schwierigkeiten am Wahltag zu vermeiden.

Die Gemeindeverwaltung informiert: Gartenabfallsammlung im Mai 2017
Die nächsten Gartenabfallsammlungen finden an folgenden Tagen statt:
Bauhof:
- Freitag, 12. Mai 2017
- Samstag, 13. Mai 2017
- Freitag, 26. Mai 2017
- Samstag, 27. Mai 2017
Annahmezeiten: freitags von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr und samstags von 9.00 bis 11.30 Uhr.
Asemissen (Festhalle):
- Samstag, 13. Mai 2017
Annahmezeiten: samstags von 9.00 bis 11.00 Uhr

Balkon modernisieren - Energie sparen, Komfort gewinnen!
Ein Balkon soll möglichst viel Platz und Komfort an warmen Tagen bieten. Was auf und unter dem Vorbau von statten geht, sollten seine Besitzer aber auch an kühleren Tagen im Auge behalten. Denn aus energetischer Sicht kann das sonnige Zimmer im Freien eine Kehrseite haben. “In Räumen unter einem Balkon drohen unter Umständen Feuchtigkeit und Schimmelbefall. Außerdem kann über den Balkon eine erhebliche Menge an Heizenergie verloren gehen“, erklärt Energieberater Matthias Ansbach von der Verbraucherzentrale NRW. Ergibt Tipps, wie Balkonbesitzer Energie sparen und Komfort gewinnen können.
- Energieverlusten einen Riegel vorschieben: Mit ihrer Glasfläche und möglichen Undichtigkeiten kann die Balkontür ein Wärmeleck sein. Zudem ist der Durchgang häufig schmal und mit Schwellen oder Stufen verbunden. Eine neue, luftdicht eingebaute Tür mit Wärmeschutzverglasung minimiert Energieverluste. Gleichzeitig kann der Austausch Sicherheit und Komfort steigern: Breite Türen mit starken Verriegelungen halten ungebetene Gäste fern und ermöglichen durch eine nahezu schwellenfreie Bauweise einen bequemen Durchgang.
- Der Wärme keine Brücke bauen: Die Balkonplatte ist in vielen Altbauten die Verlängerung einer Geschossdecke und damit eine Wärmebrücke. Darüber geht zum einen Heizenergie verloren. Zum anderen führt das kalte Bauteil zu ebenfalls kühlen Stellen an Wänden und Decken angrenzender Räume. Dort droht in der Heizperiode Tauwasser- und in der Folge Schimmelbildung. Wer solche Probleme feststellt, sollte Expertenrat einholen. In manchen Fällen schafft eine fachgerecht angebrachte Innendämmung Abhilfe. Müssen Bodenbelag, Putz und Balkonbrüstung ohnehin erneuert werden, ist auch das Dämmen der Balkonplatte eine Möglichkeit.
- Seenlandschaft trockenlegen: Regenwasser, das sich auf dem Balkon staut, kann einsickern und die Bausubstanz beschädigen. Wer dauerhaft Pfützen auf dem Balkon hat, sollte deshalb den Ablauf überprüfen und gegebenenfalls erneuern lassen. Die Oberfläche der Balkonplatte sollte zudem wasserdicht sein.
- Stolperfallen einebnen: Ein aufgeständerter Boden, etwa aus Holz, sorgt auch ohne Türaustausch zumindest auf der Außenseite für stolperfreie Bewegungsfreiheit. Wichtig: Wird das Bodenniveau erhöht, muss unter Umständen auch die Geländerhöhe angepasst werden.
- Abriss in Betracht ziehen: Weil für Dämmung, Abfluss, Boden, Geländer und Schönheitsreparaturen einige Kosten zusammenkommen, sollten sanierungswillige Balkonbesitzer auch einen Abriss in Erwägung ziehen. Denn neue Balkone werden so angebracht, dass keine Wärmebrücken entstehen, und können innen und außen schwellenfrei und komfortabel gestaltet werden.
- Fassadendämmung bedenken: Wer einen neuen Balkon an ein Haus ohne Fassadendämmung anbringt, sollte die spätere Montage einer Dämmung schon mit einplanen. Der nachträglich angebrachte Wärmeschutz kann sonst Komfort und Bewegungsfreiheit auf dem Balkon schnell wieder schmälern, indem er die Nutzfläche verkleinert.
- Fördermöglichkeiten prüfen: Für Baumaßnahmen am Balkon, die Barrieren reduzieren oder die Energieeffizienz steigern, gibt es verschiedene Förderkredite.
Tipps zu den Förderkrediten und zur energetischen Sanierung gibt Matthias Ansbach, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW, wieder in der öffentlichen und kostenfreien Sprechstunde in Ihrer Kommune. Die nächste Sprechstunde in Leopoldshöhe ist am Dienstag, dem 16.5.2017 in der Gemeindebücherei in Leopoldshöhe von 14.00 bis 17.00 Uhr.
Wenn umfangreichere Sanierungsmaßnahmen anstehen, kommen die Energie-Fachleute der Verbraucherzentrale auch zum Ratsuchenden nach Hause. Ein solcher 90-minütiger Vor-Ort-Service ist für 60,00 Euro zu haben.
Unverbindliche Anfragen und Terminvereinbarungen sind möglich unter Tel. 05231 7015 905 oder zentral unter 0211 / 33 996 oder E-Mail an detmold.energie@verbraucherzentrale.nrw

Frühjahrssammlung von Sondermüll - Schadstoffmobil kommt wieder nach Leopoldshöhe
Am Freitag, dem 19.5.2017, führt die Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe mbH (GAL) in Leopoldshöhe die halbjährlich stattfindende Sondermüllsammlung für Privathaushalte durch. Umweltschädliche Abfälle wie Lacke, Medikamente, Batterien, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Spritzmittel, Altöl, Autobatterien etc. können bei dem Schadstoffmobil abgegeben werden. Diese Stoffe werden in haushaltsüblichen Mengen kostenlos angenommen. Flüssigkeiten können nur in geschlossenen Behältnissen abgegeben werden. Wichtig ist, dass alle Problemabfälle persönlich abgegeben werden. Das Abstellen vor Eintreffen des Schadstoffmobils nach dem Motto „die kommen sicher gleich“ würde nicht nur spielende Kinder, Boden und Grundwasser gefährden, sondern stellt auch eine wilde Müllablagerung dar, die strafrechtlich verfolgt wird!
Die Schadstoffsammlung findet an folgenden Standorten statt:
stationäre Sammlung:
Leopoldshöhe: Bauhof, Schuckenteichweg von 15.00 – 17.30 Uhr
mobile Sammlung:
Asemissen: Festhalle, Am Sportplatz von 14.00 – 15.15 Uhr
Greste: ehem. Feuerwehr, Waldstraße 15 von 15.30 – 16.00 Uhr
Nienhagen: Parkstreifen am Ende der Weststraße von 16.30 – 17.00 Uhr
Bexterhagen: Sportplatz, Alter Postweg von 17.15 – 17.45 Uhr
Die Sammlung wird von einem Abfallberater oder einer Abfallberaterin begleitet, die gerne Ihre Fragen beantworten.
Vermeiden Sie Sonderabfälle, wo immer es geht!
Die Abfallberatung rät z. B. wiederaufladbare Akkus statt Batterien zu verwenden und hoch giftige Pflanzenschutzmittel durch biologische Präparate zu ersetzen. Bei Farben, aber auch bei anderen Produkten sollte auf das Umweltzeichen „Blauer Engel“ geachtet werden.
Vollständig entleerte Spraydosen ohne giftige Inhaltsstoffe (z. B. von Sahne, Sprühstärke, Deo, Haarspray) sowie pinselreine Farbeimer von Wandfarben sind kein Sondermüll. Diese Abfälle sind über den „Gelben Sack“ zu entsorgen. Völlig eingetrocknete Reste von Wandfarben können über die graue Tonne entsorgt werden.
Kleine Elektro- und Elektronik-Kleingeräte wie z. B. defekte Bügeleisen, Toaster oder Rasierapparate können bei der Schadstoffsammlung abgegeben werden. Das gilt nicht für größere Elektro- und Elektronikgeräte wie Computer, Fernseher, Radios, Haushaltsgeräte etc. Diese können als Sperrmüll angemeldet oder auf der Deponie Hellsiek in Detmold-Mosebeck, bei der Arbeitsgemeinschaft Arbeit (AGA) in Detmold (Orbker Straße 75) und im Kompostwerk Lemgo (Zum Kompostwerk 200) angeliefert werden.
Elektro- und Elektronikschrott (Computer, Fernseher, Radios, Elektrogeräte etc.) ist kein Sonderabfall! Lediglich ausgebaute Kondensatoren oder Batterien gehören zu dieser Abfallkategorie und müssen bei einer Schadstoffsammlung abgegeben werden.
Die nächste Schadstoffsammlung findet am 29. September 2017 statt.
Sonderabfälle können auch jeden Samstag von 8.00 - 12.00 Uhr am Kompostwerk Lemgo (Maibolte) abgegeben werden. Weitere Informationen erhalten Sie von der Abfallberatung unter der Rufnummer 05261/948720 oder im Internet unter http://www.abg-lippe.de

Aktion „Stadtradeln geht in die nächste Runde“
Mittlerweile ist Leopoldshöhe zum 5. Mal bei der Aktion „Stadtradeln“ dabei. In der Zeit vom 21. Mai bis zum 10. Juni 2017 beteiligt sich unsere Gemeinde mit derzeit 14 weiteren Kommunen erneut an der Aktion. Alle Leopoldshöherinnen und Leopoldshöher sind eingeladen, für Ihre Gesundheit und für ein gesundes Klima mitzuradeln. In den vergangenen Jahren haben die Mitglieder unserer Gemeinde insgesamt 172.341 km zurückgelegt und damit 24.710,2 kg CO² vermieden. Gemeinsam radelten wir somit bereits über 4-mal um den Äquator.
Radfahren macht Spaß – ob mit sportlichem Ehrgeiz oder „just for fun“ und gerade Leopoldshöhe bietet durch die räumliche Nähe zu zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten die Gelegenheit, nahezu jede Einkaufsfahrt mit dem Fahrrad zu bestreiten. Doch auch wer seinen Arbeitsweg mit Bus oder Bahn zurücklegt, kann das Rad prima nutzen, um zur Bushaltestelle bzw. zum Bahnhof zu fahren.
Einen positiven Nebeneffekt für unsere Gemeinde leisten alle Stadtradlerinnen und Stadtradler, indem sie mit offenen Augen durch die Straßen fahren und so eventuelle Schwachstellen aufdecken, die dann der Gemeindeverwaltung gemeldet werden können. Auch Verbesserungsvorschläge dürfen hier gerne unterbreitet werden.
In diesem Sinne: Beteiligen Sie sich am Stadtradeln 2017 und machen Sie weiteren Gemeindemitgliedern Lust auf das Radfahren. Zusammen soll das Ergebnis des letzten Jahres mit 53.227 km gefahrenen Kilometern und 7.558,2 kg vermiedenem CO² übertroffen werden. Nutzen Sie hierzu auch gerne die folgenden organisierten Touren:
Sternfahrt zur Auftaktveranstaltung in Detmold:
- Sonntag, 21.5.2017 von 10.00 Uhr – 17.00 Uhr (Länge der Strecke: ca. 20 km - Hin und zurück ca. 40 km, Schwierigkeitsgrad mittel, Treffpunkt Marktplatz Leopoldshöhe)
Rundtour Leopoldshöhe-Pottenhausen-Helpup-Asemissen-Leopoldshöhe
- Mittwoch, 7.6.2017 von 15.00 – 18.00 Uhr (Erkundung der neuen Bürgerradwege mit Besichtigung der Vogelsänger-Studios in Pottenhausen, Start am Marktplatz, Länge der Strecke: ca. 18 km, Schwierigkeitsgrad leicht, in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Leopoldshöhe – Anmeldung erforderlich unter Tel. 05208/991-271).
Teams oder auch Einzelpersonen, die an der Aktion „Stadtradeln“ teilnehmen möchten, müssen sich registrieren lassen. Die Anmeldung erfolgt am besten online unter http://www.stadtradeln.de/registrieren. Die Freischaltung wird dann vom Koordinator der Gemeinde durchgeführt.
Wer diesen Weg zur Registrierung nicht nutzen kann oder möchte, kann im Bürgerbüro im Rathaus Erfassungsformulare bekommen, in denen dann wöchentlich die gefahrenen Kilometer eingetragen werden können. Die Erfassungsbögen müssen dann zur Erfassung zeitnah wieder bei der Gemeindeverwaltung abgegeben werden.
Auch in diesem Jahr werden in der Gemeinde Leopoldshöhe unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die im Aktionszeitraum mindestens 60 km mit dem Fahrrad zurückgelegt haben, wieder zahlreiche schöne Preise verlost. Hauptpreis ist in diesem Jahr ein Smartphone! (red)



eingetragen: 28.04.2017 - 15:00 Uhr



© 2017 leolino.de
Alle Artikel ohne Gewähr. Die Betreiber der Website leolino.de übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Artikel. Die Inhalte müssen nicht die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.