Leopoldshöhe

Informationen aus der Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe

Verlegung des Wochenmarktes anlässlich des LeoEvents
Aufgrund des Frühlingsmarktes findet der Wochenmarkt am Freitag, dem 21.4.2017 auf dem Parkplatz am Aldi (Bürgermeister-Brinkmann-Weg) statt.

Verlegung der Haltestellen
Aufgrund des LeoEvents wird die Haltestelle am Kirchweg in der Zeit vom 18.4. - 25.4.2017 nicht angefahren. Ersatzhaltestelle: Herforder Straße Haus-Nr. 17. Die Ersatzhaltestelle für Busse der Linie 934 befindet sich am Bürgermeister-Brinkmann-Weg.

Die Gemeindeverwaltung informiert: Gartenabfallsammlung im April 2017
Die nächsten Gartenabfallsammlungen finden an folgenden Tagen statt:
Bauhof:
- Samstag, 15. April 2017
- Freitag, 28. April 2017
- Samstag, 29. April 2017
Annahmezeiten: freitags von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr und samstags von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr.

Die Gemeinde Leopoldshöhe informiert zum Thema Briefwahl bei der Landtagswahl am 14. Mai 2017
Die Gemeinde Leopoldshöhe verschickt in der Zeit vom 10. April 2017 bis zum 23. April 2017 an alle Wahlberechtigten, die in das Wählerverzeichnis der Gemeinde Leopoldshöhe eingetragen sind, die Wahlbenachrichtigungen. Wie schon bei den letzten Wahlen wird die Wahlbenachrichtigung nicht mehr als Karte, sondern als Brief im verschlossenen Umschlag versandt.
Wenn Sie in einem anderen Stimmbezirk Ihres Wahlkreises oder durch Briefwahl wählen möchten, benötigen Sie einen Wahlschein. Wahlscheinanträge können mit dem Vordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, aber auch mündlich (nicht jedoch fernmündlich), per E-Mail (wahlen@leopoldshoehe.de) oder per Fax (05208/991-111) gestellt werden. In diesem Fall müssen Familienname, Vorname, Geburtsdatum und Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) angegeben werden; um die Angabe der auf der Wahlbenachrichtigungskarte abgedruckten Stimmbezirks- und Wählerverzeichnisnummer wird gebeten. Darüber hinaus stellt die Gemeinde Leopoldshöhe ab dem 18. April 2017 auf ihrer Homepage (www.leopoldshoehe.de) ein Online-Formular zur Verfügung, hierfür benötigen die Antragstellerinnen und Antragsteller die Stimmbezirks- und Wählerverzeichnisnummer aus der Wahlbenachrichtigung. Des Weiteren können Wahlscheine über das Bürgerserviceportal der Gemeinde Leopoldshöhe (www.buergerserviceportal.nrw/krz/leopoldshoehe) beantragt werden. Hierfür werden ebenfalls die Stimmbezirks- und die Wählerverzeichnisnummer benötigt. Auf der Vorderseite Ihrer Wahlbenachrichtigung finden Sie einen eingedruckten „QR-Code“. Auch über diesen Code ist die Beantragung eines Wahlscheines möglich. Hierzu benötigen Sie jedoch eine entsprechende Scan-App auf Ihrem mobilen Endgerät.
Wahlscheinanträge werden nur bis zum 12. Mai 2017, 18.00 Uhr, entgegengenommen. Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung jedoch auch noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr.
Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen erfolgt im Bürgerbüro der Gemeinde Leopoldshöhe, Rathaus, Kirchweg 1. Wer für einen anderen Wahlschein und Briefwahlunterlagen entgegennehmen möchte, muss eine schriftliche Vollmacht (Rückseite der Wahlbenachrichtigung) vorlegen. Von der Vollmacht kann allerdings nur Gebrauch gemacht werden, wenn die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor der Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.
Des Weiteren weist die Gemeindeverwaltung darauf hin, dass Wahlbriefe am Wahlsonntag nicht im Wahllokal abgegeben werden sollten, da sonst der rechtzeitige Eingang bei der Gemeinde Leopoldshöhe bis um 18.00 Uhr nicht mehr sichergestellt werden kann.
Im Übrigen ist der Wahlbrief so rechtzeitig zu versenden, dass er spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr bei der Gemeinde Leopoldshöhe eingeht! Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland sollte der Wahlbrief spätestens drei Werktage vor der Wahl (Donnerstag, 11. Mai 2017), bei entfernt liegenden Orten noch früher, bei der Deutschen Post AG eingeliefert werden. Der Wahlbrief ist nicht freizumachen. Wird eine besondere Beförderungsform gewünscht, so muss das dafür fällige – zusätzliche – Leistungsentgelt auf dem Wahlbrief entrichtet werden. Bei Beförderung durch ein anderes Postunternehmen ist das dafür fällige Leistungsentgelt in voller Höhe zu entrichten; ansonsten kann eine ordnungsgemäße Beförderung nicht gewährleistet werden.
Weitere Informationen können im Wahlamt (Rathaus, Kirchweg 1, Zimmer 30) der Gemeinde Leopoldshöhe angefordert werden.
Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass zur diesjährigen Landtagswahl erstmals die Broschüre „Einfach wählen gehen! Ihre Stimme zählt“! in Leichter Sprache erschienen ist. Herausgegeben wird die Broschüre von der Landeszentrale für Politische Bildung und dem Landeswahlleiter in Zusammenarbeit mit dem Landtag und der Landesbehindertenbeauftragten NRW. Auf 32 Seiten stellt sie Wissenswertes rund um die Wahl in gut verständlicher Form dar: Die Aufgaben des Landtags, wer wählen darf, wie Urnen- und Briefwahl funktionieren und was Erst- und Zweitstimme sind.
Die Broschüre ist kostenlos und im Wahlamt (Rathaus, Kirchweg 1, Zimmer 30) erhältlich. Als PDF kann sie unter http://www.mik.nrw.de/landtagswahl-2017/leichte-sprache.html auch barrierefrei und als Ton-Datei heruntergeladen werden.

Stadtwerkenergie baut Ladeinfrastuktur in Lippe aus und nimmt dritte Ladesäule in Leopoldshöhe in Betrieb
„Elektromobilität – das ist weit mehr als Elektroauto fahren. Dazu gehört eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur, so Frank Lohmeier, Geschäftsführer der Stadtwerkenergie Ostwestfalen - Lippe GmbH. Das Unternehmen setzt auf die Zukunftsenergie und baut die Ladeinfrastruktur in Lippe weiter aus. „Um den Kunden zukünftig einen noch höheren Komfort in der Dichte der E-Tankstellen zu bieten, stellt das gemeinsame Tochterunternehmen der Stadtwerke Bad Salzuflen, Detmold, Lemgo, Rinteln und Vlotho, weitere elektrische Lademöglichkeiten an exponierten Stellen in Lippe auf“, so Wilhelm Busse, ebenfalls Geschäftsführer der Stadtwerkenergie.
Direkt vor dem Rathaus Leopoldshöhe befindet sich die neue Lademöglichkeit. „Um den ÖPNV attraktiver zu machen, wollen wir in Leopoldshöhe zukünftig ein Car-Sharing-Angebot mit Bürgerautos zur Verfügung stellen. Dabei werden wir auch ein E-Fahrzeug installieren. Deshalb freuen wir uns natürlich sehr über die Bereitstellung der Infrastruktur durch die Stadtwerkenergie“, so Bürgermeister Gerhard Schemmel. Durch das Engagement der Stadtwerkenergie soll die enge Zusammenarbeit mit der Kommune unterstrichen werden. Und so funktioniert das „Tanken“ an der Ladesäule: Zunächst wird das Ladegerät per Hotline (0800 2255 793) oder App (e-kWh) freigeschaltet. Dann das Ladekabel in die Ladesäule und das Auto einstecken und das Auto verriegeln. Anschließend wird das Auto geladen, hierbei leuchtet die LED blau. Nach dem Ladevorgang das Auto entriegeln und das Ladekabel entfernen (siehe auch Hinweisschild an der Ladesäule). Die Abrechnung erfolgt per Kreditkarte oder PayPal. Weitere Informationen erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger über den folgenden Link: https://www.rwe-mobility.com/web/cms/de/2682124/produkte-services/rwe-epower/rwe-epower-direct. Darüber hinaus können die Informationen über einen QR-Code an der Ladesäule heruntergeladen werden.
Wie hier am Rathaus in Leopoldshöhe finden Elektrofahrzeughalter weitere Lademöglichkeiten der Stadtwerkenergie am Rathaus in Dörentrup und am Rathaus in Hohenhausen. „Elektromobilität sehen wir als Teil der Energiewende und wollen mit dem Aufstellen der Ladesäulen unseren aktiven Beitrag leisten“, so Lohmeier.
Sinn macht umweltschonende Mobilität vor allem in Kombination mit ökologisch erzeugten Strom-Produkten. In Lippe setzen schon viele Menschen auf den ökologischen Strom, den wir unter der Marke JÜRGEN anbieten. Dieser Strom stammt zu 100 % aus regionalen Blockheizkraftwerken der fünf Stadtwerke und aus Erneuerbaren Energien. Und wer bei JÜRGEN Erdgas bestellt, bekommt ohne Aufpreis klimaneutrales Gas geliefert. Das bedeutet, dass wir den geringen CO2-Anteil, der bei Verbrennung im Heizkessel freigesetzt wird, kompensieren – zum Beispiel durch Aufforstungs- und Waldschutzprojekte.

Kabarett mit Jens Neutag
Ist Angela Merkels berühmte „Rauten-Geste“ nur Teil einer perfiden Hypnosemethode? Wählen wir die Kanzlerin nur deshalb immer wieder, weil wir gar nicht anders können? Geht es uns wie den Geiseln mit dem berühmten „Stockholm-Syndrom“, die sich zwangsläufig in ihre Geiselnehmer verlieben? Jens Neutag stellt eine verwegene These auf - und beantwortet die drängendsten Fragen zur politischen und sonstigen Befindlichkeit unseres Landes gleich mit. „Das Deutschland-Syndrom“ ist das sechste Soloprogramm des preisgekrönten Kabarettisten, der sich seit 1994 auf deutschen Bühnen mit den Skurrilitäten des Alltags befasst. In seinem aktuellen Programm findet nicht nur die Politik ihren wohlverdienten Platz, sondern ebenso SUV-fahrende Outlet-Shopper, koffeinabhängige Coffee-to-go-Trinker und junge Menschen mit absurd großen Kopfhörern. Ein Programm voller präziser Beobachtungen, unausgesprochener Wahrheiten – und einem haarsträubenden Jogger-Islamisten-Vergleich.
Jens Neutag in Leopoldshöhe am Freitag, 7.4.2017 um 20.00 Uhr in der Aula/Mensa im Schulzentrum Leopoldshöhe.
(Vorverkauf 14,00 Euro, Abendkasse 16,00 Euro) im Bürgerbüro und den Gemeindebüchereien (Tel.: 05208/991-110). (red)



eingetragen: 31.03.2017 - 13:12 Uhr



© 2017 leolino.de
Alle Artikel ohne Gewähr. Die Betreiber der Website leolino.de übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Artikel. Die Inhalte müssen nicht die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.