Leopoldshöhe

Informationen aus der Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe

Vorankündigung: Müllsammelaktion 2017
Auch in diesem Jahr soll in Leopoldshöhe wieder eine Müllsammelaktion unter dem Motto „Saubere Landschaft“ stattfinden.
Wie in den Vorjahren werden wieder Leopoldshöher Vereine und sonstige Organisationen unsere Gemeinde von Unrat befreien, der widerrechtlich an Straßen, Wegen und sonstigen öffentlichen Bereichen abgelagert wurde.
Aber natürlich sind auch 2017 wieder alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an dieser wichtigen Aktion zu beteiligen und in ihrem Umfeld für Sauberkeit zu sorgen.
Wenn Sie Interesse haben, bei der Müllsammelaktion mitzuwirken, können Sie sich bei der Gemeinde Leopoldshöhe melden. Ansprechpartner für die Aktion ist Herr Sunkovsky, Rathaus, Zi.-Nr. 16, Tel. 05208/991-271 (k.sunkovsky@leopoldshoehe.de oder Herr Glatthor, Bauhof Leopoldshöhe, Tel.: 05208/991-290 (a.glatthor@leopoldshoehe.de) .
Termin für die Müllsammelaktion 2017 ist Samstag, der 25. März 2017 in der Zeit von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr.
Im Anschluss an die Sammelaktion werden alle Beteiligten als Dankeschön wieder zu einem kleinen Imbiss eingeladen.

Kreativmarkt in der Aula des Schulzentrums Leopoldshöhe
Am Sonntag, den 19. März 2017 laden zahlreiche Kreative und KunsthandwerkerInnen zum Stöbern, Mitmachen und Einkaufen in die Mensa/Aula der Gesamtschule Leopoldshöhe ein.
Um 11.00 Uhr eröffnet Bürgermeister Schemmel den Markt. Anschließend heizen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Nord mit einer Tanz- und Gesangsaufführung die Stimmung an. Ab 14.00 Uhr sorgen die Tanzkinder von Karins Babytreff für gute Laune. Unter dem Motto „Du wirst fit, Dein Baby macht mit“ zeigt Karin Sandjohann Auszüge aus dem Kangatraining.
Zahlreiche KunsthandwerkerInnen begeistern mit ihren liebevoll angefertigten Arbeiten. Einige kommen schon seit Jahren nach Leopoldshöhe, um ihre schönen Produkte anzubieten. Es gibt aber auch viele neue Ideen und Anbieterinnen und Anbieter. Die Auswahl ist groß.
Kreative Unikate, besondere Kleidung, ausgefallener Schmuck, Kuscheliges für Kinder, Schönes für Haus und Garten, handgefertigte Taschen, Dekorationen aus Draht, Glas und Beton, Körnerkissen, Accessoires aus Wolle und Stoffen, bestickte Frotteewaren, Geschenkschachteln, Grußkarten, Fruchtaufstriche, Honig, Essig, Öl, Gewürzmischungen u.v.m. warten auf neue Besitzerinnen und Besitzer.
Die Kinder können sich bei den angebotenen Workshops voll ausleben. So kann man z. B. Acrylbilder auf Leinwand malen und lernen, wie man mit kleinen Tricks tolle Bilder für das Kinderzimmer selbst herstellt. Sehr beliebt bei Groß und Klein ist auch das Nassfilzen.
Der Mensaverein stellt ein leckeres Kuchenbüffet für Sie bereit. Außerdem sorgt das Familienzentrum LEOS direkt vor der Aula für leckere Bratwürstchen und Pommes.
Begrüßen Sie mit uns den Frühling und freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen und bunten Tag.

Vorankündigung: Kabarett mit Jens Neutag
Ist Angela Merkels berühmte „Rauten-Geste“ nur Teil einer perfiden Hypnosemethode? Wählen wir die Kanzlerin nur deshalb immer wieder, weil wir gar nicht anders können? Geht es uns wie den Geiseln mit dem berühmten „Stockholm-Syndrom“, die sich zwangsläufig in ihre Geiselnehmer verlieben? Jens Neutag stellt eine verwegene These auf - und beantwortet die drängendsten Fragen zur politischen und sonstigen Befindlichkeit unseres Landes gleich mit.
„Das Deutschland-Syndrom“ ist das sechste Soloprogramm des preisgekrönten Kabarettisten, der sich seit 1994 auf deutschen Bühnen mit den Skurrilitäten des Alltags befasst. In seinem aktuellen Programm findet nicht nur die Politik ihren wohlverdienten Platz, sondern ebenso SUV-fahrende Outlet-Shopper, koffeinabhängige Coffee-to-go-Trinker und junge Menschen mit absurd großen Kopfhörern. Ein Programm voller präziser Beobachtungen, unausgesprochener Wahrheiten – und einem haarsträubenden Jogger-Islamisten-Vergleich.
Jens Neutag in Leopoldshöhe am Freitag, 7.4.2017 um 20.00 Uhr in der Aula/Mensa im Schulzentrum Leopoldshöhe.
(Vorverkauf 14,00 Euro, Abendkasse 16,00 Euro) im Bürgerbüro und den Gemeindebüchereien (Tel.: 05208/991-110).

Mehr Förderung für Solarstromspeicher, Wärmepumpe und Co. – Land unterstützt in Sachen Energie
Auch Privatleute können jetzt einen Landeszuschuss für eine Solarstromanlage mit Batteriespeicher erhalten. Das berichtet Matthias Ansbach, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW im Kreis Lippe. Bislang war die Speicher-Förderung auf große Anlagen beschränkt. Neben dieser Neuerung erklärt er weitere Verbesserungen im Förderprogramm „progres.nrw.
„Für den Stromspeicher an der Solaranlage gibt das Land zehn Prozent dazu“, erklärt Ansbach. „Klug kombinieren lässt sich das oft mit einem KfW-Kredit, denn dazu gehört ein Tilgungszuschuss von aktuell 19 Prozent.“ In den Programmen gelten allerdings unterschiedliche Kosten als förderfähig, die Prozentwerte beziehen sich also nicht auf dieselbe Summe. Deswegen ist es nicht ganz einfach, die tatsächliche Gesamtförderung zu errechnen.
Auch Wärmepumpen unterstützt das Land nun. „Allerdings nicht die Anschaffung der Heizungen selbst – dafür gibt es schon Mittel beim BAFA, also dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle“, erklärt Ansbach. Das Land fördert stattdessen die nötigen Bohrungen oder das Verlegen von Wärmekollektoren. Auch hier sind Kombinationen möglich. Weitere Verbesserungen der Landesförderung gelten für kleine Solarwärme-Anlagen und die Nachrüstung von Lüftungsanlagen. Einen aktuellen Überblick über alle landesweit verfügbaren Förderprogramme gibt es unter http://www.verbraucherzentrale.nrw/foerderprogramme.
Bei der optimalen Kombination von Förderungen hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW. Sie können Ihre Fragen in der offenen und kostenlosen Energie-Sprechstunde an Herrn Ansbach von der Verbraucherzentrale NRW stellen. Die nächste Sprechstunde in Leopoldshöhe ist am Dienstag den 14.3.2017 in der Gemeindebücherei in Leopoldshöhe.
Wenn umfangreichere Sanierungsmaßnahmen anstehen oder zum Beispiel die Heizung erneuert werden soll, kommen die Energie-Fachleute der Verbraucherzentrale auch zum Ratsuchenden nach Hause. Ein solcher 90-minütiger Vor-Ort-Service ist für 60 Euro zu haben. Unverbindliche Anfragen und Terminvereinbarungen sind möglich unter Tel. 05231 7015 905 oder zentral unter 0211 / 33 996 555. Über das Internet erreichen Sie uns unter http://www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung oder per E-Mail an detmold.energie@verbraucherzentrale.nrw.

Regenmengen 2016
Ein - sicherlich interessantes- Abfallprodukt aus den Wetteraufzeichnungen des Abwasserwerkes ist die Aufschlüsselung der Regenmengen nach Wochentagen. Wer hat sich nicht schon mal darüber beklagt, dass es immer gerade am Wochenende schlechtes Wetter gibt.
Nun liegen die Zahlen für 2016 vor:
Dienstags und mittwochs fällt insgesamt der meiste Regen, donnerstags und freitags aber am wenigsten.
Während 33 Sonntage und 32 Dienstage "ins Wasser fielen", waren es nur 24 Samstage und 25 Freitage. Insgesamt hat es an 196 Tagen geregnet, also mehr als an jedem 2. Tag des Jahres.
Ein deutlicher Unterschied ist auch die Regenintensität, also wie stark es an den Tagen geregnet hat. Am schwächsten hat es donnerstags und sonntags (2,3 bzw. 2,7l/Regentag) geregnet, samstags (4,0) und mittwochs (3,6) war der Regen deutlich stärker.

Bauarbeiten am Kreisel L751/K5 in Leopoldshöhe - Vollsperrung der Landesstraße
Seit Montag, dem 6. März 2017 bis voraussichtlich Ende März lässt die Straßen.NRW Regionalniederlassung OWL umfassende Sanierungsarbeiten an dem Kreisverkehrsplatz an der L 751 „Teutoburger Straße / Schötmarsche Straße“ und K 5 „Krentruperhagen“ vornehmen. Hierbei werden die Bordsteine an den Rändern erneuert und der Asphalt im Kreisverkehrsplatz sowie in den einmündenden Straßen erneuert.
Da die Straße zu schmal ist, um neben der Baustelle Durchgangsverkehr aufzunehmen, muss die Landesstraße voll gesperrt werden. Der Verkehr wird wie folgt weiträumig umgeleitet: Verkehr aus Norden kommend über die L 968 „Schackenburger Straße“, K 5 „Herforder Straße“, K 5 „Felix-Fechenbach-Straße“ und die K 1 „An der Windwehe“. Für Verkehr aus Süden bzw. Westen kommend über die K 20 „Hövenstraße“, L 967 „Helpuper Straße und die L 968 „Heipker Straße“.

Volksbegehren „G9 jetzt!“
Die Landesregierung NRW hat die amtliche Listenauslegung und die parallele Durchführung der freien Unterschriftensammlung für das Volksbegehren "Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: Mehr Zeit für gute Bildung; G9 jetzt!" zugelassen.
Über die Ziele des Volksbegehrens informieren die Initiatoren unter http://www.g9-jetzt-nrw.de. Die amtliche Auslegung der Eintragungslisten erfolgt seit dem 2.2.2017 und endet mit dem 7.6.2017 im Bürgerbüro der Gemeinde Leopoldshöhe im Rahmen der Öffnungszeiten des Bürgerbüros. Darüber hinaus können die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde sich nun noch an drei Sonntagen (26.3., 30.4. und 28.5.2017) in die amtlichen Listen eintragen. Dieses ist an den vorgenannten Sonntagen jeweils von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr im Bürgerbüro der Gemeinde Leopoldshöhe, Kirchweg 1, möglich. Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros die Berechtigung der Eintragung prüfen können, ist die Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses notwendig.
Wer das Bürgerbüro nicht aufsuchen kann, kann bis zum 31.05.2017 einen Eintragungsschein beantragen.
Einen Eintragungsschein erhält auf Antrag
- jede/r in das Wählerverzeichnis (Verzeichnis der Eintragungsberechtigten) eingetragene/r Antragsteller/in,
- ein/e nicht in das Verzeichnis eingetragene/r Antragsteller/in, wenn er/sie nachweist, dass er/sie ohne sein/ihr Verschulden die Einspruchsfrist versäumt hat, oder wenn sich seine/ihre Berechtigung zur Teilnahme an dem Volksbegehren erst nach Ablauf der Einspruchsfrist herausstellt.
Eintragungsscheine können von eingetragenen Wahlberechtigten beim Bürgermeister (Wahlamt) mündlich oder schriftlich beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form als gewahrt. Die Eintragungsscheine können auch über die Internetseite der Gemeinde Leopoldshöhe (www.leopoldshoehe.de) als Web-Antrag beantragt werden. Fernmündliche Anträge sind unzulässig und können deshalb nicht entgegengenommen werden.
Wer den Antrag für eine andere Person stellt, muss durch schriftliche Vollmacht dieser Person nachweisen, dass er/sie hierzu berechtigt ist.
Die freie Unterschriftensammlung durch die Initiative "G9 jetzt!", z. B. an Infoständen oder bei Veranstaltungen, erfolgt seit dem 5.1.2017 und endet zum 4.1.2018. Bitte beachten Sie aber, dass Sie Ihre unterstützende Unterschrift nur einmal gültig abgeben können. (red)



eingetragen: 03.03.2017 - 13:41 Uhr



© 2017 leolino.de
Alle Artikel ohne Gewähr. Die Betreiber der Website leolino.de übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Artikel. Die Inhalte müssen nicht die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.