Leopoldshöhe

Informationen aus der Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe

Kabarett mit den Mindener Stichlingen
Auch 2017 sind die „Mindener Stichlinge“ wieder zu Gast in Leopoldshöhe.
Deutschlands dienstältestes Amateurkabarett präsentiert am Mittwoch, dem 8. Februar 2017 in der Aula im Schulzentrum Leopoldshöhe ihr brandneues Programm „Geht’s noch?“
Und man kann sicher sein, dass die Stichlinge auch im 51. Jahr ihres Bestehens die Entwicklungen im Land, die Tagespolitik und den alltäglichen Wahnsinn genauso gekonnt und scharfzüngig aufs Korn nehmen, wie man es von ihnen gewohnt ist.
Die Mindener Stichlinge in Leopoldshöhe am Mittwoch, 8.2.2017 um 20.00 Uhr in der Aula/Mensa im Schulzentrum Leopoldshöhe.
(Vorverkauf 12,00 Euro, Abendkasse 14,00 Euro) im Bürgerbüro und den Gemeindebüchereien (Tel.: 05208/991-110).

Baum- und Strauchschnitt am Eselsbachweg
Vom 26. Januar 2017 bis zum Ende der Baumschnittsaison (Ende Februar) führt die Gemeinde Leopoldshöhe Baum- und Strauchschnitte in Greste entlang des Fußweges am Eselsbach durch. Betroffen ist der Bereich zwischen Freiligrathweg und Gimpelstraße. Die Maßnahmen werden im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht durchgeführt. Während der Arbeiten muss der Fußweg streckenweise gesperrt werden. Für die auftretenden Behinderungen durch die Schnittarbeiten bzw. die Sperrungen wird um Verständnis gebeten.
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung (Herr Loer, Tel.: 05208/991-266, E-Mail: r.loer@leopoldshoehe.de).

Gartenabfallsammlung startet Ende März
Für alle Bürgerinnen und Bürger, die bereits schon jetzt die ersten Aufräumarbeiten in ihren Gärten planen, teilt die Gemeindeverwaltung mit, dass die diesjährige Gartenabfallsammlung auf dem Bauhof in Leopoldshöhe am 31. März 2017 startet. In Asemissen können die Bürgerinnen und Bürger ihren Grünschnitt zum ersten Mal am 1. April 2017 zur Festhalle bringen.
Die weiteren Abgabetage können dem Abfuhrkalender 2017 oder der Internetseite der Gemeinde Leopoldshöhe (www.leopoldshoehe.de) entnommen werden.
Die Öffnungszeiten bleiben wie in den vergangenen Jahren:
Bauhof: freitags von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr und samstags von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Asemissen: samstags von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr (nur 4 Termine)
Folgende Gartenabfälle (nur von Privatgrundstücken und Privateigentümern aus Leopoldshöhe!) werden gegen ein Entgelt in Form von Wertmarken angenommen (eine Marke entspricht 5,00 Euro):
Laub, Baum-, Strauch- und Grasschnitt - außer Baumstämme und Äste mit mehr als 15 cm Durchmesser - sowie alle sonstigen Pflanzenteile außer Gartenabfälle mit einem größeren Anteil Erde.
Für die Abgabe gelten die folgenden Entgelte:
- Pkw 0,5 (geschlossener Kofferraum) 5,00 Euro
- Pkw 1 cbm (Kofferraum und Innenraum) 10,00 Euro
- Kombi, Pkw-Anhänger und Kleintransporter mit einem Ladevolumen bis zu 1,0 cbm 10,00 Euro
- Kombi, Pkw-Anhänger und Kleintransporter mit einem Ladevolumen bis zu 1,5 cbm 15,00 Euro
- Kombi, Pkw-Anhänger und Kleintransporter mit einem Ladevolumen bis zu 2,0 cbm 20,00 Euro
- übrige Anlieferer (Fahrräder, Mopeds mit Anhänger, Schubkarren etc.) pro Anlieferung Mindestgebühr 5,00 Euro
Gartenabfallmengen von mehr als 2 cbm werden nicht angenommen.
Wertmarken (Kosten: 5,00 Euro) sind im Rathaus (Information) und bei den folgenden Verkaufsstellen erhältlich:
- Edeka-Markt Boers, Herforder Straße 27, Leopoldshöhe
- Kerker Blumenhaus, Hauptstraße 31, Leopoldshöhe
- Neukauf Brinkmann, Hauptstraße 275, Asemissen
- Hilbert Toto- und Lottoannahmestelle, Hauptstraße 260b, Asemissen
Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass die erste Leerung der Saisonbiotonne in den jeweiligen Abfuhrbezirken in der Zeit vom 8. April bis zum 12. April 2017 stattfindet.

Auszeichnung für besonderes Engagement – Verleihung des Lippischen Ehrenrings 2016 an Inge Dornfeldt
Für herausragendes ehrenamtliches Engagement im Kreis Lippe hat Landrat Dr. Axel Lehmann in einer feierlichen Veranstaltung im Restaurant „Schlosskrug-Heidelbeck“ in Kalletal den Lippischen Ehrenring an Menschen verliehen, die sich in Lippe durch ihr herausragendes Engagement verdient gemacht haben. Insgesamt wurden vier Einzelpersonen sowie zwei Gruppen mit dem Lippischen Ehrenring ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2014 gibt es darüber hinaus Sonderpreise, um der Vielseitigkeit des ehrenamtlichen Engagements gerecht werden zu können. In diesem Jahr wurde einer dieser Preise an die Leopoldshöherin Inge Dornfeldt verliehen, die sich besonders in die Flüchtlingshilfe einbringt. So war Inge Dornfeldt im Jahr 1992 zusammen mit Pastor Martin Heimbucher Gründungsmitglied des Runden Tisches Asyl. Nachdem die damalige Flüchtlingswelle abebbte, ruhte der Runde Tisch Asyl für ca. 20 Jahre. Im Oktober 2012 wurde er dann – ebenfalls auf Initiative von Frau Dornfeldt – „reaktiviert“. Seitdem setzt sie sich unermüdlich für die geflüchteten Menschen in Leopoldshöhe ein und ist eine wichtige Kooperationspartnerin für die Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe, für die Hausmeister der Asylbewerberheime und für die ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger. Zudem unterstützt Frau Dornfeldt die Flüchtlinge bei Behördengängen, organisiert Sprachkurse sowie gemeinschaftliche Aktivitäten und hilft bei der Arbeitssuche.
Neben ihrer Tätigkeit beim Runden Tisch Asyl bringt sich Frau Dornfeldt intensiv in der Leopoldshöher Tafel ein. Das Tafelprojekt in Leopoldshöhe startete im Jahr 2007 und auch hier übernahm Frau Dornfeldt sofort Verantwortung und ist seitdem im Vorstand der Bad Salzufler Tafel – Ausgabestelle Leopoldshöhe-Asemissen.

Regierungspräsidentin übergibt Förderbescheid an die LEADER-Region 3L-in-Lippe
Insgesamt rund 2,7 Millionen Fördermittel (80 % EU-Mittel, 20 % Mittel aus NRW) erhält die LEADER-Region 3L-in-Lippe in der Förderperiode bis 2020. Den ersten Förderbescheid in Höhe von 581.000 Euro übergab die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl unlängst an den Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) 3L-in-Lippe im Haus des Gastes in Hörste. Die Bürgermeister Dr. Reiner Austermann (Lemgo) und Christian Liebrecht (Lage) sowie unser Bürgermeister Gerhard Schemmel nahmen den Förderbescheid entgegen und dankten der Regierungspräsidentin dafür, dass sie persönlich nach Hörste gekommen war. Ebenfalls anwesend waren die Regionalmanagerin Susanne Weishaupt und Birgit Böhm von der Arbeitsgemeinschaft „mensch und region / Consultants – Sell-Geisler“, die gemeinsam für die Organisation und Durchführung der unterschiedlichen Projekte zuständig sind. Nach der Vertragsunterzeichnung mit der Arbeitsgemeinschaft „mensch und region“, die auch im Rahmen der Veranstaltung erfolgte, ist das LEADER-Regionalmanagement somit nun vollständig besetzt.
Eingangs begrüßte Dr. Reiner Austermann als erster Vorsitzender des Vorstands der LAG Frau Thomann-Stahl und dankte der Regierungspräsidentin und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Unterstützung und Beratung. Weiterhin machte er deutlich, dass der Weg von der Antragstellung der Fördermittel bis zum Beginn der ersten Maßnahmen zwar lang gewesen sei, es nun jedoch losgehe und somit die ersten Projekte zur Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum an den Start gehen. Grundsätzlich seien die Rahmenbedingungen für EU-Mittel nun mal sehr hoch, so dass es einige bürokratische Hürden zu nehmen galt. Umso mehr freue er sich, so Dr. Reiner Austermann in seinen weiteren Ausführungen, dass durch die Projekte EU-Gelder in die Region zurückfließen und somit Maßnahmen sichtbar werden, von denen alle profitieren.
Bürgermeister Christian Liebrecht erklärte, dass der Weg bis zur Besetzung des Regionalmanagements aufgrund der gesetzlichen Vorgaben recht holprig gewesen sei, gleichwohl sei es nun mit Susanne Weishaupt und Birgit Böhm als Projektleiterin der Arbeitsgemeinschaft „mensch und region“ sehr gut besetzt. Darüber hinaus erinnerte der Lagenser Bürgermeister an den früheren Demographie-Beauftragten der Stadt Lage, Michael Rosentreter, der das Projekt ursprünglich initiiert hatte, dann jedoch im Herbst 2015 verstorben sei.
Bürgermeister Gerhard Schemmel stellte fest, dass er aufgrund des Größenunterschieds zu den anderen Kommunen eher der „Juniorpartner“ sei, Leopoldshöhe jedoch immer als gleichberechtigtes Mitglied mitgewirkt habe. Besonders freue er sich über die positive Entwicklung sowie über die gute interkommunale Kommunikation. Durch das Projekt LEADER seien die drei Kommunen ein Stück weit zusammengewachsen und hätten viel voneinander lernen können.
Marianne Thomann-Stahl äußerte sich erfreut darüber, dass das Projekt LEADER den Bürgerinnen und Bürgern die Change eröffnet, am operativen Geschäft teilzunehmen und somit die Praxis der kommunalen Arbeit kennen zu lernen. Darüber hinaus sehe sie ebenfalls die positiven Effekte der interkommunalen Zusammenarbeit und die damit einhergehende Kooperation in anderen Bereichen.

Dirk Puchert-Blöbaum übernimmt die Leitung des Fachbereichs Bauen/Planen/Umwelt
Nachdem der Rat der Gemeinde Leopoldshöhe bereits im Juni des vergangenen Jahres beschlossen hatte, dass Dirk Puchert-Blöbaum die Nachfolge des jetzigen Fachbereichsleiters Bauen/Planen/Umwelt, Hermann Oortman, antreten soll, hat dieser nun zum 1. Januar 2017 seinen Dienst im Leopoldshöher Rathaus aufgenommen. Nach dem Ausscheiden von Hermann Oortman zum 1. Februar 2017 wird Herr Puchert-Blöbaum dann offiziell sowohl die Leitung des Fachbereichs Bauen/Planen/Umwelt als auch die technische Leitung der Gemeindebetriebe übernehmen.
Zuvor war Herr Puchert-Blöbaum 13 Jahre als selbständiger Rechtsanwalt in seiner eigenen Kanzlei tätig. Der 46-Jährige stammt gebürtig aus Wolfen, wohnt jedoch bereits seit 1989 in Leopoldshöhe, genauer in Asemissen. Er ist verheiratet und Vater zweier Söhne. Nach der Schulzeit absolvierte er eine Ausbildung als Industriemechaniker und arbeitete anschließend in einem chemisch-technischen Betrieb als Anlagentechniker. Nachdem er sein Abitur nachgeholt hatte, begann er sein Jurastudium an der Universität Bielefeld. Im Jahr 2002 schloss er sein Studium bzw. sein Rechtsreferendariat mit dem zweiten Staatsexamen ab und gründete sodann seine eigene Kanzlei.
Zukünftig wird sich Herr Puchert-Blöbaum nun also um alle Belange der Bereiche Bauen, Planen und Umwelt kümmern. Da er schon seit langen Jahren Bürger unserer Gemeinde ist und ferner bereits sein 6-monatiges Referendariat im Rahmen seines juristischen Vorbereitungsdienstes im Leopoldshöher Rathaus abgeleistet hat, sind ihm diese Aufgabengebiete jedoch nicht fremd.

Schnelle Schneeschmelze zeigt schlechte Dachdämmung - bis zu 1.000 Liter unnötiger Heizöl-Verlust möglich
Langanhaltende Schneefälle bringen es jetzt an den Tag: Nicht alle Dächer bleiben lange schneebedeckt. Auf manchen Dächern schmilzt der Schnee viel schneller – ein deutlicher Beweis dafür, dass zu viel Wärme durch das Dach verloren geht. So nützt auch die beste Heizung nichts, wenn die Wärme über ein ungedämmtes Dach entweichen kann. Bis zu 30 Prozent der Wärmeverluste eines Hauses können einem ungedämmten Dach zugerechnet werden. Das kann bei einem Einfamilienhaus einen unnötigen Energieverbrauch von 700 bis 1.000 Liter Heizöl oder Kubikmeter Gas pro Jahr bedeuten. Eine vernünftige Dachdämmung zahlt sich deshalb schon ab der ersten Heizperiode aus. Und nicht nur das: Wer sein Dach vernünftig dämmt, verbessert gleichzeitig den Wohnkomfort in Dachgeschosswohnungen. Außerdem ist eine gute Dämmung der beste Hitzeschutz, denn schlecht gedämmte Dachräume heizen sich im Sommer viel schneller auf. Wer sein Dach endlich winterfest machen möchte und Fragen zur richtigen Dachdämmung hat, kann auch die Energieberater der Verbraucherzentrale NRW um Rat fragen. Sie können Ihre Fragen in der offenen und kostenlosen Energie-Sprechstunde an Herrn Ansbach von der Verbraucherzentrale NRW stellen. Die nächste Sprechstunde in Leopoldshöhe ist am Dienstag, den 14.2.2017 von 14.00 bis 17.00 Uhr in der Gemeindebücherei in Leopoldshöhe.
Wenn umfangreichere Sanierungsmaßnahmen anstehen oder zum Beispiel die Heizung erneuert werden soll, kommen die Energie-Fachleute der Verbraucherzentrale auch zum Ratsuchenden nach Hause. Ein solcher 90-minütiger Vor-Ort-Service ist für 60 Euro zu haben oder das Thermografie-Paket inklusive der Beratung für 190 Euro. Unverbindliche Anfragen und Terminvereinbarungen sind möglich unter Tel. 05231 7015 905 oder zentral unter 0211 / 33 996 555. Über das Internet erreichen Sie uns unter http://www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung oder per Email an detmold.energie@verbraucherzentrale.nrw.

Vorankündigung: Müllsammelaktion 2017
Auch in diesem Jahr soll in Leopoldshöhe wieder eine Müllsammelaktion unter dem Motto „Saubere Landschaft“ stattfinden.

Wie in den Vorjahren werden wieder Leopoldshöher Vereine und sonstige Organisationen unsere Gemeinde von Unrat befreien, der widerrechtlich an Straßen, Wegen und sonstigen öffentlichen Bereichen abgelagert wurde.
Aber natürlich sind auch 2017 wieder alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an dieser wichtigen Aktion zu beteiligen und in ihrem Umfeld für Sauberkeit zu sorgen.
Wenn Sie Interesse haben bei der Müllsammelaktion mitzuwirken, können Sie sich bei der Gemeinde Leopoldshöhe melden. Ansprechpartner für die Aktion ist Herr Sunkovsky, Rathaus, Zi.-Nr. 16, Tel. 05208/991-271 (k.sunkovsky@leopoldshoehe.de oder Herr Glatthor, Bauhof Leopoldshöhe, Tel.: 05208/991-290 (a.glatthor@leopoldshoehe.de) .
Termin für die Müllsammelaktion 2017 ist Samstag, der 25. März in der Zeit von 10.30 bis 12.30 Uhr.
Im Anschluss an die Sammelaktion werden alle Beteiligten als Dankeschön wieder zu einem kleinen Imbiss eingeladen. (red)



eingetragen: 20.01.2017 - 22:01 Uhr



© 2017 leolino.de
Alle Artikel ohne Gewähr. Die Betreiber der Website leolino.de übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Artikel. Die Inhalte müssen nicht die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.